ERNÄHRUNG

INDIVIDUELLES COACHING

Genuss versus Gesundheit kann zu einem inneren Konflikt werden, wenn es um das Thema Ernährung geht. Fakt ist, ohne Mikronährstoffe verkümmern unsere Organe, Muskulatur baut sich ab und unser Gehirn streikt.

Andererseits leidet ohne Genuss die Psyche, was sich auf den ganzen Körper negativ auswirkt. Wenn Ihr Kopf es zulässt, dass der Genuss und die Gesundheit Hand in Hand gehen können, dürfen Sie sich höflich und entspannt von der Disziplin verabschieden.

 

Diese Komponenten spielen eine Rolle, wenn Sie Erfolg haben möchten:

 

  • Ihre Tagesabläufe und Gewohnheiten

  • Ihr Gesundheitszustand heute und in der Vergangenheit

  • Ihre sportlichen Aktivitäten und generelle Alltagsbewegung

  • Ihre Vorlieben und Stolpersteine

  • Ihre vergangenen Erfolge oder Fehlversuche im Bereich Gesundheit

  • Ihre Ziele und Ihre Ressourcen

  

Ich berate in folgenden Bereichen:

  • Stoffwechsel / Fettreduktion

  • Muskelaufbau / Definition

  • Ernährung bei Krankheiten

  • Essstörungen

  • Ernährung bei Magenproblemen

  • Unverträglichkeiten und Allergien

  • Detoxkuren / Intervallfasten

  • Vegetarische und vegane Ernährung

Kontakt: Sonja Fierz

WEITERE THEMEN

KÖRPERANALYSE

 

Das Körpergewicht sagt nichts über Ihre Körperzusammensetzung aus. Für die Leistungsfähigkeit und das physische Wohlbefinden ist ein ausgewogenes Verhältnis der stoffwechselaktiven Körperzellmasse (Muskulatur, Fett und Körperwasser), wichtig. Sind Ihre Muskeln ausgeglichen gekräftigt und gedehnt oder gibt es Dysbalancen? Leiden Sie an einem Nährstoffmangel oder ist Ihr Stresspegel auf einem Level, welcher die Fettverbrennung blockiert? Wie ist Ihr Körperfett verteilt? Alle diese Fragen lassen sich anhand einer BIA Körperanalyse beantworten. Weitere Infos.​

ERNÄHRUNG & TRAINING

Sie trainieren regelmässig, um sich fitter zu fühlen, mehr Energie zu haben und Ihr Wohlbefinden zu steigern? Fakt ist, geht es um die Figur oder die Gesundheit, reicht das Training alleine nicht aus. Mindestens 70% Ihres Erfolges hängt von der entsprechenden Ernährung ab. Jede Zelle, auch die der Muskulatur, ist abhängig von den gelieferten Nährstoffen. So kann ein Muskel gereizt, trainiert und Energie verbraucht werden, aber dies wird nicht den gewünschten Effekt haben, wenn das Körpersystem unterversorgt ist oder mit einem Überschuss an eher schädlichen Stoffen zu kämpfen hat. Dann nämlich wird das Training vom Körper nicht als positiven Reiz wahr genommen, sondern wirkt zusätzlich als Stressfaktor. Wer seinen Körper fordert, sollte ihn auch entsprechend nähren. 

ERNÄHRUNG & PSYCHE

Die besten Ernährungskonzepte versagen, wenn die Psyche nicht mitmacht. Wie stark die Psyche und das Essverhalten miteinander verknüpft sind, haben Sie vielleicht schon persönlich erlebt. Wie essen Sie wenn sie voller Glücksgefühle sind? Wie wirkt sich Stress oder Trauer auf Ihr Essverhalten aus? Umgekehrt kennen Sie vielleicht das tolle Gefühl, wenn Sie in einer Phase von gesunder Ernährung sind und kennen das unangenehme Gefühl nach einem unkontrollierten Essanfall oder sonstiger Schlemmerei. Schlechte Essgewohnheiten können uns müde, träge und frustriert machen. Was kommt zuerst? Fühlen Sie sich nicht gut, wenn Sie sich ungesund ernähren oder ernähren Sie sich ungesund, wenn es Ihnen nicht gut geht? Es ist wohl bei den meisten ein stetiges Wechselspiel. Belohnen Sie sich mit Nahrung? Bewusst oder unbewusst? In einem gesunden Rahmen oder zum Teil schon fast gesundheitsschädigend? Je besser Sie sich selber kennen und Ihre Verhaltensweisen hinterfragen, desto erfolgreicher ist Ihr Umgang damit.

DIÄT & DEFINITION

Was genau bedeutet "definierte Muskulatur":

Darunter versteht man eine gut sichtbare Muskulatur, welche unter einer dünnen Haut mit einem niedrigen Fettanteil dominant zum Vorschein kommt. Man sieht nicht massig und auch nicht ausgehungert aus. Man darf es als eine Form der Körperkunst bezeichnen. Zum einen muss hier das Training stimmen und zum anderen natürlich die Ernährung. Der eine Stoffwechseltyp (Hardgainer) muss dazu über eine hyperkalorische Ernährung den Muskelaufbau beschleunigen und gleichzeitig den Fettanteil in Grenzen halten. Der andere Stoffwechseltyp (Softgainer) muss über eine hypokalorische Ernährung den Fettabbau beschleunigen, ohne dabei zu übertreiben und den Muskelabbau zu vermeiden, sprich in Grenzen zu halten. 

INTERVALLFASTEN

Beim Fasten produziert der Körper mehr Hormone, um besser auf die Fettzellen zugreifen zu können. So zeigen Studien, dass bei Frauen nach 24 Stunden Fasten das Wachstumshormon HGH auf 1300% ansteigt, bei Männern sogar um 2000%. Dieses regt den Abbau der Fettzellen an und fördert das Muskelwachstum, um dieses zu schützen. Zudem folgende Vorteile:

 

  • Der Insulinspiegel sinkt deutlich

  • Die Zellerneuerung wird aktiviert

  • Das Immunsystem wird gestärkt

  • Gewichtsverlust

  • Die Fettverbrennung läuft auf Hochtouren

  • Der Stoffwechsel wird aktiviert

  

In der heutigen Zeit haben wir unnatürlich viele Gelegenheiten zum Essen und nutzen diese auch gerne. Unsere Urahnen jedoch mussten sich ihre Nahrung erst einmal besorgen. Viele haben das Gefühl, dass sie extra essen müssen, weil sie sportlich aktiv sind. Tatsächlich ist es für unseren Körper, mit der Gabe Vorräte speichern zu können, natürlicher ab und zu ohne Nahrung auszukommen. Gut umsetzbar, auch über einen längeren Zeitraum, ist die 16/8 Methode. 

HEISSHUNGER

Was versteht man unter Heisshunger und welche Nachteile hat er?

Gefühlt kommt er aus dem Nichts, wie ein Überfall. Die Lust auf süsse, fettige, salzige Snacks, auf Fast Food überkommt viele Frauen und Männer immer wieder. Wer mental nicht stark genug dagegen halten kann, findet sich einige Zeit später mit einem vollen Bauch und meist einem schlechten Gewissen wieder. Der grosse Nachteil ist, dass es in der Regel ungesunde Speisen sind, leere Kalorien und grosse Mengen davon.

 

Dem Hardgainer, also einem Athleten, der sowieso kaum Körpergewicht zunimmt, schadet so ein "Anfall" in der Regel wenig. Paradoxerweise leider er aber auch eher selten an Heisshungerattacken.

Den Softgainer trifft es häufiger und genau dieser Typ hat schon von Natur aus Probleme damit Fett zu verbrennen.

Der Heisshunger kann uns ausserhalb von festen Mahlzeiten, aber auch während einer Mahlzeit überkommen, die Portion wird unnötig gross und ein Teller reicht plötzlich nicht mehr.

 

Natürlich entsteht der Heisshunger nicht aus dem Nichts, auch wenn es sich so anfühlt. Sie können gegensteuern mit einer ordentlichen Planung und dem Wissen wie Ihr Heisshunger jeweils entsteht. So können Sie dieses Verhalten stark mindern oder eines Tages ganz darauf verzichten. 

 
 
 
 
 
 

© 2018 Becoached / Impressum / AGB